2020-07-17 Zeitungsbericht aus der Riehener Zeitung

TENNIS Crossklinik Tennis-Open auch in Riehen zu Gast

Leonie Küng wird heute in Riehen erwartet

 

rs. Wenn alles gut geht, wird Leonie

Küng heute Freitag um 18.30 Uhr auf

dem Tennisplatz des TC Riehen auf

der Grendelmatte zu ihrem Drittrundenspiel

des Crossklinik Tennis-Open

antreten – ein Höhepunkt für den

Riehener Tennissport und eine Ehre

für den gastgebenden Tennis-Club

Riehen. Die N1/R2-Konkurrenz der

Frauen des Crossklinik-Open, das mit

je zwei Frauen- und Männertableaus

auf vier Anlagen in Basel, Aesch und

Riehen gespielt wird, ist gut besetzt.

Topgesetzt ist bei den Frauen die

Russin Varvara Gracheva – immerhin

die Nummer 101 der WTA-Weltrangliste.

Nummer 2 des Turniers ist die

Schweizerin Viktorija Golubic.

Leonie Küng gehört als Turnier-

Nummer-5 zum Kreis der Favoritinnen,

hat im Februar dieses Jahres in

Hua Hin (Thailand) erstmals den Final

eines WTA-Turniers erreicht und

auf dem Weg dahin die bestklassierte

Chinesin Qiang Wang (WTY 27) geschlagen.

Bei den Männern wird das

Tableau der Hauptkonkurrenz N1/R2

vom Inder Sumit Nagal (ATP 127) angeführt,

gefolgt vom Schweizer Daviscupspieler

Henri Laaksonen, dem

Argentinier Marco Trungelliti sowie

den Schweizern Sandro Ehrat und

Marc-Andrea Hüsler.

Die 19-jährige Schaffhauserin Leonie

Küng liess es sich – wie auch

Marc-Andrea Hüsler, Paul Jakub oder

die Baselbieter Lokalmatadorin Joanne

Züger – nicht nehmen, am

Sponsorenanlass vom vergangenen

Mittwoch in Riehen teilzunehmen,

wo sie unter anderem mit Steven

Schudel auf dem Platz stand und sich

vom erfahrenen Tennistrainer einige

Tipps geben liess. Steven Schudel

steht zusammen mit seinem Vater

Kurt Schudel an der Spitze des Turnier-OKs

und ist Klubtrainer des TC

Riehen.

Eigentlich hätte das Crossklinik-

Open über Pfingsten gespielt werden

sollen. «Wir sind froh, dass wir dieses

Turnier mit etwas Verspätung doch

noch durchführen können», sagt Steven

Schudel im Gespräch, «einerseits,

weil viel bezahlte Arbeit in der Turniervorbereitung

steckt, vor allem

aber, um den Spielerinnen und Spielern

eine Möglichkeit zu geben, Preisgelder

zu gewinnen und damit ihre

Karrieren zu finanzieren.» Dass dies

in der gegenwärtigen Situation möglich

sei, sei nicht selbstverständlich,

so Schudel, und er wolle insbesondere

den Sponsoren, die grosszügige Preisgelder

auch für die besten Schweizerinnen

und Schweizer des Turniers

ermöglichten, sowie den Klubverantwortlichen

des TC Riehen ganz besonders

danken.

In Riehen wurde schon gestern

Donnerstag gespielt und auch heute

Freitag herrscht reger Turnierbetrieb.

Gäste sind willkommen – die Verantwortlichen

bitten einfach darum,

dass die Abstandsregeln eingehalten

werden, und setzen ein BAG-konformes

Schutzkonzept um. Am Sams-

tag und Sonntag werden dann die

restlichen Partien in Basel gespielt,

auf den Tennisplätzen Schützenmatte

(Old Boys) und Margarethen

(BLTC Basel). Auf Letzterem finden

am Sonntag die vier Finalspiele statt

(Details zu Turnierverlauf und Tableaus

finden Sie im Internet unter

www.int.crossklinikcup.ch).