2020-07-19 Schlusscommuniqué der Turnierleitung

An die regionalen Medien

Basel, 19. Juli 2020

Schlusscommuniqué der Turnierleitung

16. Int. crossklinik Tennis Open Basel

16. bis 19. Juli 2020

--------------------------------------------------------------------------------------------------------

Die Organisatoren freuen sich sehr, dass am heutigen Finaltag auf der Tennisanlage des

BLTC derart hochstehende Halbfinal- und Finalbegegnungen ausgetragen werden konnten –

mit internationaler Beteiligung, aber auch mit einem Schweizer Frauenfinal, den Viktorija

Golubic (WTA 123) gegen Landsfrau Conny Perrin (WTA 236) für sich entschieden hat (6/3,

6/2).

Mit Leonie Küng (WTA 155) hatte eine weitere Schweizerin in den Halbfinals gestanden, ehe

sich die 19-Jährige ihrer Landsfrau Perrin geschlagen geben musste (2/6, 2/6). Mit Clara

Tauson (WTA 212), Siegerin der Junioren Australian Open 2019 und der letztjährigen Nummer

1 der Junioren-Weltrangliste, durfte auf der Anlage im Margarethenpark ein internationales

Highlight mitverfolgt werden – die 17-Jährige blieb allerdings an der späteren Turniersiegerin

Viktorija Golubic hängen.

Die als Nummer 1 des Turniers gesetzte Russin Varvara Gracheva (WTA 101) scheiterte im

Halbfinal an der Schweizerin Conny Perrin. Für die Französin Océane Dodin (WTA 116,

Turniernummer 3) war im Viertelfinal gegen Leonie Küng Endstation gewesen.

Bei den Männern scheiterte der als Turniernummer 1 gesetzte Sumit Nagal (ATP 127, Indiens

Nummer 1) im Halbfinal gegen den Argentinier Marco Trungelliti (ATP 231). Dieser lieferte sich

im Final der Männer mit dem Schweizer Johan Nikles ein packendes Duell, das Trungelliti mit

6/4, 7/6 in letztlich für sich entschied. Nikles hatte im Viertelfinal gegen die Schweizer Nachwuchshoffnung

Dominic Stricker gewonnen (6/2, 4/6, 6/3) und im Halbfinale Sami Ben Abdennibi geschlagen (6/0, 7/5).

Henri Laaksonen (ATP 137), der als Nummer 2 des Turniers gesetzt war, musste kurz vor

seinem ersten Einsatz verletzungsbedingt WO geben.

Im R-Tableau der Herren gewann Stevan Popovic (R3) den Final gegen Raphael Hemmeler

(R3) (WO 2/1). Hemmeler überraschte mit einer besonderen Geste – als ehemaliger

Leistungssportler wisse er, wie schwierig die aktuelle Situation für die Spieler/innen sei, und

gab sein eigenes Preisgeld von CHF 600 je zur Hälfte an die beiden Finalisten aus dem

Männer-Haupttableau weiter. Im unteren Frauentableau krönte sich Michaela Vogel (R2) zur

Siegerin (mit einem WO von Sydney Weller (R3).

Die Freude bei den Organisatoren ist gross, ebenso die Dankbarkeit der Turnierleitung für die

Unterstützung aller Partner und Sponsoren. Ein grosser Dank geht auch an die vier

Austragungsclubs: BLTC, Old Boys Basel, TAB Aesch und TC Riehen, die allesamt eine Top-

Infrastruktur zur Verfügung gestellt haben.

Die Durchführung wurde aufgrund der aktuellen Lage rund um das neue Coronavirus vor

grosse Herausforderungen gestellt, welche die Turnierleitung angenommen und konsequent

umgesetzt hat – Schutz- und Hygienemassnahmen hatten oberste Priorität. Die maximale

Anzahl an Gästen wurde am 18. Juli 2020 während rund drei Stunden regelmässig überprüft,

zwischenzeitlich musste der Einlass weiterer Zuschauer/innen gestoppt werden. Dort, wo die

Abstände nicht eingehalten werden konnten, wurden Hygienemasken durch das Turnier-OK

verteilt.

Wir danken für die bisherige Berichterstattung und freuen uns auf weitere Berichte nach

Turnierende. Aktuelle Fotos sowie Bildmaterial vergangener Jahre werden unter

http://www.int.crossklinikcup.ch/fotos kostenlos zur Verfügung gestellt und können gerne zur

Illustration der Berichterstattung verwendet werden.

Weitere Informationen rund um das Int. crossklinik Tennis Open Basel finden sich unter

http://www.int.crossklinikcup.ch/ und auf Facebook & Instagram.

Die Turnierleitung möchte sich nochmals speziell beim Hotel Gaia bedanken, das in diesem

Jahr trotz eigener grosser Schwierigkeiten als treuer Hotelpartner vollen Einsatz zeigte – und

im Rahmen der Partnerschaft sämtliche N1- & N2-Spieler beherbergte.

Die Turnierleitung freut sich, dass gemeinsam mit den Partnern und Sponsoren, dem OK und

Spielern ein sportlich faires, respektvolles und hochstehendes Turnier realisiert werden konnte

– mit Respekt gegenüber dem Virus und einem Zeichen für den Sport.

 

Für die Turnierleitung

Steven und Kurt Schudel

 

***

 

Medienkontakt:

Andrea Neyerlin, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!