2018-05-22 Zeitungsbericht aus der BAZ

Das Positive überwiegt

Crossklinik Open: Velotti siegt

Von Sebastian Briellmann

Basel. Es war ein langer Pfingstmontag auf den Anlagen des Basler Lawn Tennis Clubs. Erst wenige Minuten vor 19 Uhr konnte die letzte Partie des 14. Internationalen Crossklinik Tennis-Open beendet werden. Der Argentinier Agustin Velotti (ATP 601) schlug den Schweizer Yann Marti (ATP 1042) in einem ansprechenden Final letztlich klar mit 6:4, 6:3.

Dass im Gundeli überhaupt so lange Tennis gespielt wurde, hatte einen simplen Grund: Die Partien zuvor in allen Kategorien waren allesamt hart umkämpft (vgl. Service). Bestes Beispiel war auch der Final der Frauen. Die Ukrainerin Anastasya Vasylyeva (WTA 371) besiegte Diana Marcinkevica (WTA 279) aus Lettland mit 3:6, 6:4, 6:2. Es war ein Hin und Her mit vielen attraktiven Ballwechsel, die nicht selten von der 26-jährigen Vasylyeva mit listigen Stopps abgeschlossen wurde.

Agenor muss verletzt aufgeben

Turnierdirektor Kurt Schudel, 74, zog dann auch ein positives Fazit: «Mit dem Niveau bin ich genauso zufrieden wie mit den vielen Zuschauern.» Am gestrigen Finaltag waren immer um die 250 Zuschauer auf der Anlage zugegen.

Wermutstropfen gab es wenige. Schudel sagt: «Schade war, dass wir am Samstagabend wegen des Regens in die Halle ausweichen mussten.» Und auch die Rankingeinteilung hat ihn gestört: Der Sieger des zweiten Männerturniers (R2/R6), Matej Kostadinov, der in der ersten Runde Ronald Agenor bezwang – nachdem Letzterer nach zwei Sätzen (7:5, 5:7) wegen einer Verletzung aufgeben musste –, ist nach drei Jahren in Amerika nur noch ein R3-Spieler, obschon sein Niveau klar höher ist. Schudel sagt: «Eigentlich hätte er in das bessere Tableau gehört.» Wer nur solch kleine Sorgen hat, kann beruhigt die 15. Ausgabe planen.

14. Internationales Crossklinik Tennis-Open

Männer. N1/R2: Final. Agustin Velotti (N1) s. Yann Marti (N2) 6:4, 6:3. – R2/R6: Matej Kostadinov (R3) s. Leo Annicchiarico (R2) 6:1, 6:2.

Frauen. N1/R2: Anastasya Vasylyeva (N1) s. Diana Marcinkevica (N1) 3:6, 6:4, 6:2. – R2/R6: Ghada Dirninger (R2) s. Arianna Nepomuceno (R2) 6:4, 5:7, 6:2.

 

22.05.2018 | Sport. | Seite 33